Stiftung Allgäuer Hochalpen

Im Jahre 2006 hat der Unternehmer Manfred Kurrle die nach ihm benannte „Manfred Kurrle Naturschutzstiftung Allgäuer Hochalpen“ eingerichtet. Die Stiftung ist ausgestattet mit umfangreichem Grundbesitz im Bereich der ehemaligen Prinzregentenjagd im Rappenalptal bei Oberstdorf. Zweck der gemeinnützigen Stiftung ist die Förderung des Naturschutzes, der Landschaftspflege sowie des heimischen Brauchtums, bevorzugt im Gebiet der Allgäuer Hochalpen.

Folgende Maßnahmen stehen dabei im Vordergrund:

  • Pflege und Erhalt der heimischen Kulturlandschaft
  • Schutz wildlebender und teilweise vom Aussterben bedrohter Tier- und Pflanzenarten und Sicherung ihrer natürlichen Lebensräume
  • Stärkung des Bewusstseins für Naturschutz und Landschaftspflege

„Mit der Naturschutzstiftung Allgäuer Hochalpen möchte ich vom Aussterben bedrohten Tier- und Pflanzenarten einen sicheren Lebensraum erhalten. Für dieses große Ziel bitte ich Sie um Ihre persönliche Unterstützung.“

Manfred Kurrle

Wanderungen

Unser Gebiet ist von Oberstdorf mit der Buslinie 7 bis zur Endhaltestelle Alpe Eschbach gut erreichbar. Das Stiftungsgebiet erreichen Sie sowohl über Einödsbach als auch über eine sehr gut erschlossene Straße Richtung Buchrainer Alpe. Diese Variante eignet sich auch sehr gut für Familien, die mit dem Kinderwagen unterwegs sind.

Zu den Wanderungen …

Alpen

Im ganzen Allgäu gibt es gerade mal 50 Sennalpen. Davon stehen alleine zwei auf dem Gebiet der Stiftung. Eine Sennalpe ist im Vergleich zu einer Galtalpe (Jungviehalpe) eine besonders fordernde Form der Alpwirtschaft für die Pächter. Im angrenzenden Oberbayern gibt es gegenwärtig so gut wie keine Sennalpe.
Seit dem letzten Jahr wird die Petersalpe – wie anno dazumal – wieder zur Sennalpe ausgebaut. Wenn alles klappt und vor allem das Wetter mitspielt, soll es bereits ab dem nächsten Jahr auch hier wieder Käse geben und die Stiftung dann wieder drei Sennalpen auf ihrem Gebiet beheimaten.

Zu den Alpen …

Projekte der Stiftung

Die Hauptziele sind der Erhalt und die Förderung der jahrhundertealten Kulturlandschaft, der zum Teil unter Denkmalschutz stehenden Gebäude sowie der biologischen Vielfalt im Gebiet unserer Stiftung. Für die Zukunft, wenn entsprechende Mittel vorhanden sind, wollen wir die regionale Umweltbildung fördern.  Hierbei ist geplant mit regionalen und überregionalen Partnern zu kooperieren, um insbesondere Kindern und Jugendlichen vor Ort die Besonderheiten der Natur vor ihrer Haustür näher zu bringen.

Zu den aktuellen Projekten …

Artenschutz

Die Gesamtzahl an Arten geht dramatisch zurück. Gemäß dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit sind von den einheimischen Tierarten in Deutschland 35 Prozent bestandsgefährdet, von den Pflanzenarten 26 Prozent. Rund 34.000 Arten sind derzeit vom Aussterben bedroht. Unsere Stiftung versucht mit ihren beschränkten Mitteln Maßnahmen zu initiieren sowie durch „Artenschutz-gerechtes“ Verhalten einen kleinen Beitrag zu leisten, den Artenschwund zu stoppen und die Vielfalt an Pflanzen und Tieren und deren Lebensräume bewahren zu können.

Unterstützen Sie mit einer Spende den Artenschutz

Unterstützen Sie die Natur und erhalten Sie Ihre Heimat für sich und Ihre Familie.

JETZT SPENDEN

Die Partner der Stiftung Allgäuer Hochalpen